Hilfe-Portal-HelpTo für den Politikaward 2016 nominiert

helpto_logo_2016_72dpiDas Online-Hilfe-Portal HelpTo (www.helpto.de) wurde für den renommierten Politikaward 2016 nominiert. Das Online-Angebot wurde im Oktober 2015 in Potsdam gestartet und ist inzwischen in 80 Städten und Landkreisen in 11 Bundesländern vertreten. Es vermittelt auf einfache Art und Weise Sachspenden, ehrenamtliche Hilfe, Informationen und Integrationsangebote.

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ist über die Nachricht sehr erfreut: „Bereits die Nominierung für diese hohe Auszeichnung ist eine große Auszeichnung für das in Potsdam gestartete Portal. Dazu herzlichen Glückwunsch. Ich gebe ‚HelpTo‘ gute Chancen, ganz weit nach vorne zu kommen. Das Portal ist inzwischen ein Exportschlager ‚made in Brandenburg‘, der mitgeholfen hat, Hilfsbereitschaft für Flüchtlinge zu koordinieren. Es hat Offenheit gegenüber Schutzsuchenden mit moderner Technik hervorragend kombiniert. Die Macher des Portals haben bewiesen, dass konkrete Hilfe mit einer guten Idee und moderner Technik leicht machbar ist.“

Franz-Reinhard Habbel, Pressesprecher des Deutschen Städte- und Gemeinde-bundes (DStGB) begrüßt die Nominierung ebenfalls: „HelpTo bringt auf digitalen Plattformen Menschen zusammen. Das ist eine großartige Sache. Städte und Gemeinden sowie die Zivilgesellschaft profitieren hiervon.“

„Wir freuen uns über die Nominierung, die auch eine Würdigung unserer gemeinsamen Arbeit für Flüchtlinge und Hilfsbedürftige darstellt.“, sagt Vereinsvorsitzender und Medizintechnik-Unternehmer Christoph Miethke. „Besonders erfreut sind wir über die erneute Nominierung eines Projekts unseres Vereins, nachdem wir im vergangenen Jahr zu den Preisträgern mit der Kampagne gegen Hass-Propaganda gehört haben.“

Ausstellung eröffnet und Programm gestartet / 150 Gäste kamen

_1tr5761

In Anwesenheit der beiden Schirmherren Ministerpräsident a.D., Dr. Manfred Stolpe, und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam, Jann Jakobs, sowie rund 150 Gästen ist am 18. Oktober die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ in der  Stadt-­und Landesbibliothek (SLB) mit dem Begleitprogramm „Anders als du  glaubst…“ eröffnet worden. Die Ausstellung stellt auf anschauliche Weise die großen acht Weltreligionen  sowie  ihre  verbindenden  ethischen  Grundlagen  dar.  Das  Begleitprogramm umfasst in der Zeit zwischen 18. Oktober und 30. November über 75 Veranstaltungen.

Vernissage der Ausstellung „WELTRELIGIONEN – WELTFRIEDEN – WELTETHOS“

plakatmotivAm Dienstag, dem 18. Oktober, 17.30 Uhr wird in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam die Ausstellung „WELTRELIGIONEN – WELTFRIEDEN – WELTETHOS“ der Stiftung Weltethos eröffnet. Sie besteht aus 15 Tafeln, die Grundlageninformationen über die acht Weltreligionen zeigen und sieben Tafeln die die Weltethos-Prinzipien und deren Relevanz in der Gegenwart behandelt.

Was sind die ethischen Regeln und Freiheiten all dieser Menschen? An welchen Werten orientieren sie sich – und woran nicht? Was wissen wir über die jeweils anderen und wie können wir ihnen aller Unterschiede zum Trotz mit Toleranz begegnen?

Diesen Fragen geht das Begleitprogramm „ANDERS ALS DU GLAUBST …“ nach.