Das tolerante Sofa

Das-tolerante-Sofa_LogoDas tolerante Sofa ist eine 2013 gestartete Veranstaltungsreihe unseres Vereins. Anknüpfend an den stadtweiten Gesprächsprozess über Toleranz und Weltoffenheit im Jahr 2008 soll die Reihe das Potsdamer Stadtgespräch weiterführen.

Das „tolerante Sofa“ steht für ein offenes Gespräch in freundlicher und einladender Atmosphäre. An einem geschützten Ort (dem Sofa) werden unterschiedliche Positionen vorgestellt und miteinander ins Gespräch gekommen. Wir wollen das Stadtkonflikte in ziviler Form behandelt werden, gemäß dem Motto: „Jeder hat das Recht seine eigene Geschichte zu erzählen!“. Unser Ziel ist es dabei, sich der ausgewählten Themen anhand der persönlichen Geschichten, Hintergründe, Motive und Perspektiven der eingeladenen Personen anzunähern.

Über die verschiedenen Stadtteile und gesellschaftlichen Bereiche hinweg möchten wir Grenzen durchdringen und Begegnungen ermöglichen, für die es ansonsten kein Forum des Austauschs gäbe. Wir denken dabei an die Grenzen zwischen „Parallelwelten“, zwischen den verschiedenen Stadtteilen, zwischen Arm und Reich, zwischen Alt- und Neu-Potsdamern, zwischen den Kulturen und Religionen und nicht zuletzt auch zwischen den Generationen.

Nächste Veranstaltungen:

  • 29.10.2014, Potsdam wächst! Auch die Toleranz gegenüber Flüchtlingen?

Folgende Veranstaltungen haben bereits stattgefunden:

2014

  • 20. September 2014, Flüchtlingskinder in Potsdam
  • 27. Juni 2014, Erinnert sich Potsdam an Max Dortu?

2013

  • 6. Dezember 2013, Toleranz bedeutet gute Nachbarschaft
  • 27. November 2013, Interkulturalität als Praxis. Diversion, Multikulti & Leitkultur – Was heißt Das eigentlich?
  • 29. Oktober 2013, 5 Jahre Potsdamer Toleranzedikt – Eine Zwischenbilanz
  • 21. September 2013, Toleranz bedeutet gute Nachbarschaft
  • 27. August 2013, Potsdam wächst! Auch die Toleranz gegenüber Flüchtlingen?
  • 2. August 2013, Eine andere Wirklichkeit. Graffiti in Potsdam