Spendenkonto „Nothilfe für Lesbos“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Delegation aus Deutschland mit Vertreter*innen des Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“, der Initiative Seebrücke und der Evangelischen Kirche Deutschland besuchte am 27.- 28. Februar 2020 Griechenland, um in Athen Hilfsorganisationen zu treffen und auf Lesbos das Lager Moria zu besuchen. Ziel war es ein Zeichen der Humanität und Solidarität zu setzen. Und die Forderung nach einer Lösung. 140 deutsche Städte aus dem Netzwerk „Städte Sicherer Häfen“, darunter Potsdam, haben sich bereit erklärt sofort 500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen.

Um bis zur konkreten Hilfe in Potsdam und anderen deutschen Städten nicht tatenlos zuzusehen, haben wir eine Spendenaktion gestartet.

Denn es fehlt den dort schutzsuchenden Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichem, an allem, was eine menschenwürdige Unterbringung ausmacht. Diese Spendenaktion dient der Linderung der humanitären Notlage der Geflüchteten vor Ort.

Tragen Sie mit Ihrer Geldspende dazu bei, die Beschaffung von dringend benötigten Sachgütern, von Medikamenten für die Gesundheitsversorgung bis hin zur Verbesserung der Unterbringung, zu ermöglichen. Die Spenden werden an Hilfsorganisationen vor Ort weitergegeben und für die Beschaffung von notwendigen Hilfsgütern verwendet.

Bitte spenden Sie mit dem Betreff „HUMANITÄRE HILFE LESBOS“ auf das Spendenkonto:

Kreditinstitut: Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam
IBAN: DE45 1605 0000 3503 0220 49
BIC-/SWIFT-Code: WELADED1PMB
Stichwort: Humanitäre Hilfe Lesbos

Mehr unter: