Online-Portal „HelpTo“ hilft in der Corona-Krise

Zusammen mit der Landeshauptstadt Potsdam hat unser Verein das Hilfe-Portal „HelpTo“  (www.helpto.de) für Unterstützungsaktionen in der Corona-Krise gestartet. Dort werden Hilfsangebote und Hilfegesuche von Bürgerinnen und Bürgern, sowie Einrichtungen und Initiativen veröffentlicht, um so schnell und unkompliziert die Arbeit vor Ort voranbringen zu können.

„Es gibt ja bereits einige Initiativen zur Hilfe in dieser schwierigen Zeit. Diese wollen wir auf dem Portal bündeln und haben uns daher zu einer Kooperation mit dem Toleranzverein zusammengetan“, sagte Oberbürgermeister Mike Schubert. „Ich bin überzeugt, dass dies ein weiteres wichtiges Angebot für die Menschen wird.“

Spendenkonto für „Humanitäre Hilfe Lesbos“ eingerichtet

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eine Delegation aus Deutschland mit Vertreter*innen des Bündnisses „Städte Sicherer Häfen“, der Initiative Seebrücke und der Evangelischen Kirche Deutschland besuchte am 27.- 28. Februar 2020 Griechenland, um in Athen Hilfsorganisationen zu treffen und auf Lesbos das Lager Moria zu besuchen. Ziel war es ein Zeichen der Humanität und Solidarität zu setzen. Und die Forderung nach einer Lösung. 140 deutsche Städte aus dem Netzwerk „Städte Sicherer Häfen“, darunter Potsdam, haben sich bereit erklärt sofort 500 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen.

Um bis zur konkreten Hilfe in Potsdam und anderen deutschen Städten nicht tatenlos zuzusehen, haben wir eine Spendenaktion gestartet.

Denn es fehlt den dort schutzsuchenden Menschen, insbesondere Kindern und Jugendlichem, an allem, was eine menschenwürdige Unterbringung ausmacht. Diese Spendenaktion dient der Linderung der humanitären Notlage der Geflüchteten vor Ort.

Tragen Sie mit Ihrer Geldspende dazu bei, die Beschaffung von dringend benötigten Sachgütern, von Medikamenten für die Gesundheitsversorgung bis hin zur Verbesserung der Unterbringung, zu ermöglichen. Die Spenden werden an Hilfsorganisationen vor Ort weitergegeben und für die Beschaffung von notwendigen Hilfsgütern verwendet.

Bitte spenden Sie mit dem Betreff „HUMANITÄRE HILFE LESBOS“ auf das Spendenkonto:

Kreditinstitut: Mittelbrandenburgische Sparkasse Potsdam
IBAN: DE45 1605 0000 3503 0220 49
BIC-/SWIFT-Code: WELADED1PMB
Stichwort: Humanitäre Hilfe Lesbos

🎄🎁 ❤️ Weihnachtsaktion: 2.000 Geschenke für Kinder aus bedürftigen Familien

HelpTo SMILE Spenden-Aktion für Kinder im Land Brandenburg war erfolgreich | 35 Helfer*innen bei Einpack-Aktion | Weihnachtsgeschenke werden jetzt im Land verteilt

Zu Weihnachten Kindern aus bedürftigen Familien ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern, darum geht es bei der Spenden-Aktion HelpTo SMILE „2.000 Mal Kindern ein Lächeln schenken“. Denn im Land Brandenburg gibt es noch immer viele Kinder, die in bedürftigen Familien aufwachsen – das betrifft sowohl Kinder aus einheimischen Familien, als auch Kinder, die als Flüchtlinge mit ihren Familien in Unterkünften wohnen. Es sind Kinder, deren Eltern Lebensmittel-Hilfen bei den Tafel-Ausgabestellen beziehen und die oft auch auf Unterstützung durch soziale Träger angewiesen sind. Gerade zur Weihnachtszeit spüren die Kinder die sozialen Unterschiede besonders deutlich. Wir wollen all diesen Kindern eine kleine Freude zu Weihnachten bereiten. Wir wollen den Kindern und ihren Familien zeigen, dass sie dazugehören und sich jemand für sie einsetzt. Wir sagen: Ihr gehört dazu! ❤!

Tillmann Stenger, Vorstandsvorsitzender der Brandenburger Förderbank ILB, die die Aktion in diesem Jahr unterstützen, sagte: „Wir sind stolz auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich jeden Tag dafür einsetzen, Projekte im Land Brandenburg durch Förderung voranzubringen. Die ILB unterstützt neben ihrem Fördergeschäft auch gezielt kulturelle und soziale Initiativen im Land Brandenburg durch Spenden und Sponsoring. So auch die Hilfsplattform HelpTo. Bei der Aktion „HelpTo Smile“ haben nun auch 14 unserer Mitarbeiter tatkräftig beim Verpacken der Geschenke mit angepackt. Wir freuen uns, damit in Not geratenen Familien und Kindern die Vorweihnachtszeit zu verschönern und ihnen mit einem Geschenk eine kleine Freude zu bereiten.“