Wunderbarer Osten?! Der Ost-Ost-Dialog.

In diesem Jahr begehen wir den 30. Jahrestag der friedlichen Revolution in der ehemaligen DDR. Ein Jahrhundertereignis, das nachwirkt. Ein epochaler Umbruch, der an keinem vorüberging. Viele Menschen haben gerade heute ein starkes Bedürfnis über die nun zurückliegenden 30 Jahre ins Gespräch zu kommen. Das Spannungsfeld der Rückbetrachtung ist breit gefächert. Überwiegen bei einigen Menschen eher tiefsitzende Verletzungen oder Enttäuschungen, so berichten andere von unglaublichen Erfolgsgeschichten, Chancen und Freiheiten. Fast immer geht es im Rückblick aber um persönliche Lebenswege, die nach 1989 durcheinander kamen, anders und ungewohnt verliefen, meist neu geordnet wurden.

Im neuen Potsdamer Toleranzedikt von 2008 steht der Satz: „Jeder hat das Recht, seine eigene Geschichte zu erzählen.“ Genau dies wollen wir tun. Ins Gespräch kommen – übereinander und miteinander. Über den wunderbaren Osten. Über die Menschen, die hierblieben, die weggingen, die wiederkamen, die aktiv wurden, die mitgestalteten. Über die vergangenen 30 Jahre. Über Abgründe und Chancen. Über Heimat, Identität, Meinungen, damalige und heutige Vorstellungen. Über den Blick zurück und den Schritt nach vorn.

Unter dem Titel „Wunderbarer Osten!? Der Ost-Ost-Dialog“ begrüßen wir Persönlichkeiten, um über genau diese Themen und ihre Erfahrungen und Sichtweisen miteinander ins Gespräch zu kommen. Im Anschluss an die Veranstaltung wollen wir bei Getränken und einem Imbiss die Gespräche mit dem Publikum fortsetzen.


Veranstaltung I: POTSDAM | 8. August, 19-21 Uhr, Hans-Otto-Theater (Reithalle), Schiffbauergasse, 14467 Potsdam

  • Bettina Jahnke, Intendantin Hans-Otto-Theater Potsdam
  • Christoph Meinel, Direktor des Hasso-Plattner-Instituts (HPI)
  • Dieter Wiedemann, ehem. Rektor der Hochschule für Film und Fernsehen Babelsberg
  • Christian Rüss, Druckerei-Unternehmer

Moderation: Jann Jakobs, ehem. Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam
Heinz Kleger, emeritierter Professor für politische Theorie, Universität Potsdam

Eintritt frei | Anmeldung erbeten über kontakt@potsdamer-toleranzedikt.de

Veranstaltung II: ORANIENBURG | 15. August, 19-21 Uhr, Oranienwerk, Kremmener Str. 43, 16515 Oranienburg

  • Angelika Mann, Schauspielerin und Sängerin
  • Heinz Vietze, ehem. Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung
  • Jürgen Peter, Peter TiefHoch GmbH & Co KG
  • Hans-Joachim Laesicke, ehem. Bürgermeister Oranienburg

Moderation: Jann Jakobs, ehem. Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Potsdam
Heinz Kleger, emeritierter Professor für politische Theorie, Universität Potsdam

Eintritt frei | Anmeldung erbeten über kontakt@potsdamer-toleranzedikt.de

In Kooperation mit Bürgerstiftung Oranienburg und Oranienwerk.

Hintergrund:
Das Talk-Format wurde durch Jann Jakobs und Prof. Dr. Heinz Kleger initiiert und in Zusammenarbeit mit Hans-Joachim Laesicke, Christoph Miethke und Daniel Wetzel konzipiert. Die Veranstaltungen sind Bestandteil der Reihe „Das tolerante Sofa“, die der Verein in den vergangenen Jahren zu diversen Themen durchgeführt hat. Wir sehen dies als Fortführung des „Toleranzedikts als Stadtgespräch“ an, das seit 2008 geführt wird und immer wieder aktuelle Themen aufgreift.