Spendenaktion für die Ukraine

Spendenaktion für die Ukraine

Zusammen mit dem SC Potsdam, der Christoph Miethke GmbH und vielen weiteren Unterstützer:innen, wie dem AWO Bezirksverband Potsdam, haben wir eine Spendenaktion für einen Hilfskonvoi in die Ukraine gestartet.

Die Spenden können am Samstag, dem 12. März, in der Zeit von 9-14 Uhr in der Geschäftsstelle des SC Potsdam e.V. in der Maimi-von-Mirbach Str. 11/13 im Stadtteil Kirchsteigfeld abgegeben werden (Eingang Jugendclub). Zeitnah danach starten die LKWs zu den Anlieferungspunkten an der ukrainischen Grenze und stellen so die sofortige Zustellung aller Spenden sicher.

Gebraucht werden:

Initiative „Brandenburg hilft!“ gestartet / Online-Portal HelpTo zur Flüchtlingshilfe geht ans Netz

Die aufrüttelnden Bilder aus dem Krieg gegen die Ukraine haben eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Vielerorts engagieren sich Menschen und bereiten sich auf das Ankommen geflüchteter Menschen vor oder organisieren Spenden-Konvois für die Nothilfe in der Ukraine.

Mit der Aktion „Brandenburg hilft!“ werden die bestehenden Hilfs-Initiativen sichtbar gemacht und vernetzt. Die Webseite www.brandenburg-hilft.de wird Brandenburg-weit die zentrale Anlaufstelle, auf der Hilfsgesuche und Hilfsangebote zueinander finden und die Initiativen vor Ort sichtbar gemacht werden.

Um eine einfache und effektive Koordination von Sachspenden, Unterkünften und ehrenamtlicher Hilfe zu ermöglichen, wurde zudem das bereits 2015 erfolgreich eingesetzte Online-Hilfs-Portal HelpTo (www.helpto.de) aktiviert. Auf der Plattform können ab sofort Sachspenden, Unterkünfte, ehrenamtliches Engagement und Nothilfe digital koordiniert werden. Das Angebot steht für alle Kommunen, Initiativen und Engagierten, sowie alle Bürger:innen ab sofort kostenfrei bereit.

Über 5.000 Menschen haben Aufruf „Brandenburg zeigt Haltung!“ schon unterzeichnet

Auf Initiative des Vereins „Neues Potsdamer Toleranzedikt“ forderten in einem gemeinsamen landesweiten Aufruf vor rund zwei Wochen über 200 Vertreter:innen der Brandenburger Zivilgesellschaft zu Solidarität und Zusammenhalt in der Corona-Pandemie auf. Diesem Aufruf haben sich zwischenzeitlich über 5.000 weitere Menschen aus Brandenburg angeschlossen.

Hier kann man direkt unterzeichnen: https://www.change.org/p/brandenburg-brandenburg-zeigt-haltung

Schon zu lange prägen die Bilder aus Cottbus, Potsdam, Frankfurt (Oder), Eberswalde (Barnim), Fürstenberg (Oberhavel), Oranienburg, Neuruppin (Ostprignitz-Ruppin) und Wandlitz die Berichterstattung in den Medien, bei denen gegen die Coronamaßnahmen protestiert wird, dabei Abstände nicht eingehalten und keine Masken getragen werden. Unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit werden rechtsextremistische, antisemitische, verschwörungsideologische und demokratiefeindliche Kräfte aktiv, es werden Falschinformationen und Hass verbreitet und Menschen bedroht. Nicht überall, aber leider allzu häufig.

« Vorherige SeiteNächste Seite »